Winterliches Kulturfest der Stuttgarter bulgarischen Vereine

Die dunkle Jahreszeit wurde Ende November 2019 mit bunten Trachtenfarben, leuchtenden Augen und fröhlichen Momenten beim Treffen der bulgarischen Communities aus Stuttgart erhellt. Zum ersten Mal fand eine vereinsübergreifende Veranstaltung unter der Leitung des bulgarischen Kulturforums Martenitsa e. V. statt.

Die Mitglieder des Vereins bemühen sich seit 2004 um die Förderung von interkulturellen Begegnungen von den in Stuttgart lebenden bulgarischen Staatsbürger*innen. Die Zusammenarbeit mit der Bulgarischen Schule und dem Klub Balkandance wurde in den letzten zwei Jahren intensiviert. Im Mittelpunkt der gemeinsamen Aktivitäten steht die Heranführung der in Stuttgart lebenden Menschen aller Nationalitäten an die bulgarische Kultur und Tradition. Darüber hinaus möchte der Verein durch eine Veranstaltungen und Treffen die Begegnung und interkulturellen Dialog in der Stadtgesellschaft stärken.

Mit über 300 Gästen aus unterschiedlichen Gesellschafts- und Kulturkreisen fand die die diesjährige Veranstaltung sehr hohen Zuspruch. Die Zuschauer ließen sich vom schönen Abendprogramm begeistern. Es traten die bulgarische Volkstanzformation und deren Kindergruppe auf, der Chor der Orthodoxen Kirchengemeinde aus Stuttgart sowie Sternsänger der bulgarischen Schule. Das Highlight des Abends bildete der Auftritt des bulgarischen Künstlers Kostadin Georgiev-Kalki aus Sofia.

Das Besondere an dem Projekt war die gemeinsame Kooperation vieler verschiedener Akteure. Die Organisatoren setzten sich als Ziel, durch die Zusammenarbeit Begegnung von aktiven ehrenamtlich engagierten Menschen zu ermöglichen, um sich auszutauschen, vernetzen, gegenseitig stärken und voneinander lernen. Ein Kulturfest, dass ein Zeichen für Freundschaft und Toleranz setzte. An diesem Kulturfestabend wurden viele neue Kontakte und Freundschaften geknüpft, bei denen sich, zukünftige gemeinsame Kooperationen ergeben haben.

Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
Redaktion: Agnieszka Pilch



Вашият коментар

Вашият имейл адрес няма да бъде публикуван. Задължителните полета са отбелязани с *